Gartenstadt Falkenberg

Bauzeit: 1913-1916

Es sind nur 21 Häuser, die Ausstrahlung, wenn man sie messen könnte, wäre ein Vielfaches….

100_0248

Haus im Gartenstadtweg

„Die Siedlung Gartenstadt Falkenberg entstand 1913-16 als Frühwerk des Architekten Bruno Taut, der hier erstmals kräftige, leuchtende Farben in bis dahin nicht gewagten Kombinationen für den Außenanstrich von Siedlungshäusern anwandte.“ …Infolge ihrer Aufsehen erregenden Farbigkeit wurde die Garrtenstadt im Volksmund schon bald nach ihrer Fertigstellung als „Tuschkastensiedlung“ bezeichnet. Quelle: Siedlungen der Berliner Moderne, Jörg Haspel, Annemarie Jaeggi (Hg.) DKV-Edition, 2. Aufl. 2008, S.29

100_0229_bearbeitet

Haus im Gartenstadtweg


Ein Welterbe entdecken…

Die Siedlung liegt für den City-Berliner etwas versteckt an der S-Bahn-Station Grünau.

100_0241

Reihenhäuser im Akazienhof

„Bemerkenswert für die damalige Zeit ist ferner die Beauftragung eines renommierten Gartenarchitekten wie Ludwig Lesser mit der Gestaltung der Gärten und der öffentlichen Siedlungshäusern Freiräume. Quelle: ebenda

100_0238

Haus im Gartenstadtweg

Architekten:

Bruno Taut

Heinrich Tessenow (auf diesen geht nur das Haus Am Falkenberg 119 zurück)

Advertisements